Auf der Flucht vor der Kälte

Diese Kinder wärmen sich an brennendem Müll in West Owsija, einem kleinen Dorf nahe Qayyarah, Irak © Oxfam International
Diese Kinder wärmen sich an brennendem Müll in West Owsija, einem kleinen Dorf nahe Qayyarah, Irak © Oxfam International

Derzeit sind weltweit 65 Millionen Menschen auf der Flucht, etwa die Hälfte davon Kinder. In den Flüchtlingsunterkünften gibt es häufig nicht genügend zu Essen, keine festen Unterkünfte und kaum Zugang zu fließendem Trinkwasser. Vor allem in den Flüchtlingscamps im Nahen Osten leiden die Menschen nun zusätzlich unter den eisigen Temperaturen des Winters. In Zelten und unter notdürftig errichteten Dächern harren sie bei bis zu minus 20 Grad aus, ohne eine Möglichkeit, sich ausreichend zu wärmen. Auch die Versorgung mit Trinkwasser und Hygieneartikeln ist zum großen Teil katastrophal.

Oxfam versorgt derzeit Flüchtlinge in Serbien, Jordanien, Griechenland und dem Irak mit den wichtigsten Dingen, damit sie diesen harten Winter überleben. Mariam, Ali und Rania sind drei dieser Menschen.

Mariam: wärmende Decken und sauberes Wasser 

Die 8-jährige Mariam* und ihr 2-jähriger Bruder Mahmoud* wärmen sich mit Decken, welche Oxfam an die Menschen im Flüchtlingscamp verteilt hat. © Sam Tarling/ Oxfam (*Namen zum Schutz der Identität geändert)
Die 8-jährige Mariam* und ihr 2-jähriger Bruder Mahmoud* wärmen sich mit Decken, welche Oxfam an die Menschen im Flüchtlingscamp verteilt hat. © Sam Tarling/ Oxfam

Die 8-jährige Mariam* lebt derzeit mit ihrer Familie in einem Camp für Geflüchtete nahe der Stadt Hassan Sham, Kurdistan, Irak. 2014 nahm der IS die Heimatstadt der Familie im Nordirak ein und zwang sie, in der Stadt Mossul zu leben. Dort musste die Großmutter mit ansehen, wie Frauen bei öffentlichen Exekutionen vom IS gesteinigt wurden. Die fünfköpfige Familie war zu Besuch bei Verwandten, als die Nachbarschaft, in der sie sich befanden, von irakischen Sicherheitskräften erobert werden konnte. Nun teilen sie sich zu fünft ein kleines Zelt im Flüchtlingscamp.

Bei einem Besuch Anfang Dezember vergangenen Jahres erzählt uns Mariams Mutter, Mordia, dass die kalten Wintertemperaturen das Leben im Camp sehr schwer machen. Sie sagt: „Wir haben kein warmes Wasser um uns zu waschen oder anständig zu baden. Selbst zum Gesicht waschen ist das Wasser einfach zu eisig.“

Oxfam versorgt die Bewohner des Camps mit Trinkwasser, Decken und anderen lebenswichtigen Dingen wie Solarleuchten und Hygieneartikel. Wir verschaffen den Menschen zudem die Möglichkeit, mit Gelegenheitsjobs, wie zum Beispiel Reparaturen, etwas Geld zu verdienen.

*Namen zum Schutz der Identität geändert.

Ali: ein neuer Gasofen

Ali und seine Töchter freuen sich über den neuen Gasofen, den Oxfam für die kalten Wintermonate bereitgestellt hat. © Oxfam International
Ali und seine Töchter freuen sich über den neuen Gasofen, den Oxfam für die kalten Wintermonate bereitgestellt hat. © Oxfam International

Ali Hayyan arbeitete in seiner Heimatstadt Homs in Syrien als Arabisch-Lehrer. Der 33-Jährige musste 2013 mit seiner Frau und seinen drei kleinen Töchtern nach Jordanien fliehen. „Als Flüchtlinge sind wir mit vielen Herausforderungen konfrontiert, vor allem, weil ich keine Arbeit finden kann. Aber eine der größten Herausforderungen ist derzeit der eiskalte Winter.“, sagt Ali.

Viele syrische und jordanische Familien leiden unter den kalten Temperaturen. Sie haben nicht genügend Geld, um ihre spärlichen Behausungen zu beheizen. Oxfam versorgt bedürftige Familien in Jordanien mit 600 „Winterkits“. Jedes dieser Pakete enthält einen Gaszylinder, einen Gasofen und einen kleinen Geldbetrag, um den Zylinder während der langen Wintermonate auffüllen zu können. Die Menschen erzählten uns, dass dies der beste Weg sei, ihren Familien dabei zu helfen, den kalten Winter zu überleben.  

Rania: ein sicheres Dach über dem Kopf

Gemeinsam mit Oxfam konnten Rania und ihr Mann Ahmad ihr Haus vor den kalten Temperaturen schützen. © Oxfam International
Gemeinsam mit Oxfam konnten Rania und ihr Mann Ahmad ihr Haus vor den kalten Temperaturen schützen. © Oxfam International

Rania, 34 und ihr Mann Ahmad, 32 leben mit ihren sechs Kindern unter erschütternden Umständen in der jordanischen Region Shweh. Oxfam unterstützte die Familie dabei, einige Reparaturen an ihrem Haus vorzunehmen und stellte ihnen einen Gasofen für die Beheizung in den Wintermonaten zur Verfügung.  Rania sagt: „Die Decke war in einem heillosen Zustand, immer wieder standen die Räume unter Wasser. Vor allem im Winter können wir nicht schlafen. Doch mit Oxfams Hilfe hat sich unsere Situation deutlich verbessert.“

Weltweiter Einsatz, auch von Dir!

Oxfam leistet nicht nur Unterstützung an jenen Orten, wo Flüchtlinge in akute Not geraten. Wir üben auch Druck auf die Vertreter der europäischen Regierungen aus, damit diese die Ursachen von Flucht und erzwungener Migration abbauen, zu denen vor allem Gewalt, bewaffnete Konflikte, Armut und Ungleichheit gehören. Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass die Menschen auf legalen Wegen Asyl in Europa beantragen können.

Wenn auch Du etwas gegen die unmenschlichen Bedingungen tun möchtest, unter denen die Menschen in den Flüchtlingscamps leben, dann verschenke doch ein Geschenk von OxfamUnverpackt! Damit machst Du nicht nur Deinen Liebsten eine Freude, sondern hilfst auch Menschen wie Mariam, Ali und Rania dabei, die schwierigen Wintermonate zu überstehen und sich wieder eine Existenz aufbauen zu können.

Und wenn Du noch mehr Tipps, Geschichten und Wissenswertes rund um OxfamUnverpackt lesen willst oder auf der Suche nach einZiegartigen Geschenken bist, dann schau doch einfach regelmäßig auf unserem Blog oder auf facebook.com/OxfamUnverpackt vorbei.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Bitte gib die Buchstaben-Zahlen-Kombination aus dem Bild ein.