Neues Geschenk zum Muttertag

Neu bei OxfamUnverpackt: 25 junge Bäume zum Muttertag © Oxfam Deutschland
Neu bei OxfamUnverpackt: 25 junge Bäume zum Muttertag © Oxfam Deutschland

Mama ist die Beste! Und das sollte man Ihr auch mal sagen. Die perfekte Gelegenheit dazu hast Du am 14. Mai, denn dann feiern wir den Muttertag. Statt Blumen und Pralinen findest Du auf OxfamUnverpackt.de Muttertags-Geschenke, über die sich nicht nur Deine Mama freut, sondern mit denen Du gleichzeitig Menschen unterstützt, die nicht so viel besitzen. Wir stellen Dir heute unser neuestes Geschenk zum Muttertag vor: die 25 jungen Bäume.

Fehlende Bäume in der DR Kongo

Gute Luft, kühler Schatten, Früchte und Holz: Überall auf der Welt sind Bäume ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität. In der Demokratischen Republik Kongo wurden zahlreiche Wälder abgeholzt, um während kriegerischer Konflikte Verstecke für Kämpfer zu zerstören und um die Bäume als Brennholz zu verfeuern.  Auf den schwer zugänglichen Hochplateaus von Minembwe und Itombwe in der Provinz Süd-Kivu sind die Folgen nun zu spüren.

Durch die fehlenden Bäume leiden die Menschen unter häufigen Erosionen. Die damit einhergehenden Erdrutsche und Schlammfluten spülen regelmäßig die fruchtbaren Böden fort. Außerdem müssen Frauen und Mädchen lange, beschwerliche Wege zurücklegen, um an Feuerholz zu gelangen – die einzige Energiequelle auf dem kühlen Hochplateau. Für einen Schulbesuch oder die Bewirtschaftung von Feldern bleibt immer weniger Zeit.

In den Baumschulen werden viele verschiedene Arten angebaut, wie hier zum Beispiel eine Kiefern-Art. © Oxfam Deutschland
In den Baumschulen werden viele verschiedene Arten angebaut, wie hier zum Beispiel eine Kiefern-Art. © Oxfam Deutschland

Bäume verändern Leben

Seit einigen Jahren unterstützt Oxfam die Partnerorganisation UGEAFI dabei, die Wiederaufforstung zielgerichtet anzugehen. UGEAFI ist seit 20 Jahren in dem Projektgebiet tätig und hilft der Bevölkerung, Saatgut auszubringen, Setzlinge zu pflanzen und in Zukunft unabhängig weiterarbeiten zu können. Gleichzeitig finden junge Menschen aus der Region in den Baumschulen einen Ausbildungsplatz. Eine von ihnen ist Adeline Nagikundiro.

Adeline freut sich sehr, wenn den Menschen ihre selbst angebauten Früchte schmecken. © Reinhild Schumacher/ Oxfam Deutschland
Adeline freut sich sehr, wenn den Menschen ihre selbst angebauten Früchte schmecken. © Reinhild Schumacher/ Oxfam Deutschland

Adeline arbeitet als landwirtschaftliche Beraterin im Projekt. Vor vier Jahren hat sie ihren Abschluss in Agronomie an der Berufsfachschule Isoko in Minembwe gemacht. Nun ist sie zuständig für das Demonstrationsfeld, auf dem sie einheimische Bäume vervielfältigt und der Bevölkerung zeigt, wie sie selbst diese Bäume ziehen können. Adeline Nagikundiro trägt mit ihrer Arbeit dazu bei, die Ernährung der Menschen mit vitaminreichem Obst zu verbessern. Sie erklärt: „Vorher gab es hier keine Obstbäume. Deshalb haben wir im Nachbarland Burundi diese Obstbaumsetzlinge besorgt, die dort gut in dieser Höhenlage wachsen, und hier angepflanzt. Einige Früchte werden wir trocknen und daraus Samen gewinnen und zum Keimen bringen. Auf einem weiteren Demonstrationsfeld haben wir bereits geerntet und die Früchte haben den Leuten sehr gut geschmeckt.“

Bäume statt Blumen

Neu bei OxfamUnverpackt: Die 25 jungen Bäume!Die Erfolge von UGEAFIS Arbeit können sich sehen lassen: Über 900.000 Bäume konnten bereits gepflanzt werden. Wenn Du möchtest, dass noch mehr Bäume gepflanzt und somit viele weitere Menschen unterstützt werden können, dann schenk Deiner Mama in diesem Jahr doch einfach ein Geschenk von OxfamUnverpackt! Denn eines ist sicher: Blumen welken, aber Bäume wachsen!

Und wenn Du noch mehr Geschichten und Wissenswertes rund um OxfamUnverpackt lesen willst oder auf der Suche nach einZiegartigen Geschenken bist, dann schau regelmäßig auf unserem Blog oder auf facebook.com/OxfamUnverpackt vorbei.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Bitte gib die Buchstaben-Zahlen-Kombination aus dem Bild ein.