Heldenhaft: Ein Esel voller Tragkraft

Unser Superheld des Tages: Der Esel mit seiner Superkraft, der Tragkraft! © Oxfam
Unser Superheld des Tages: Der Esel mit seiner Superkraft, der Tragkraft! © Oxfam

In Ländern wie dem Sudan, Mosambik oder Kenia sind die tragischen Folgen des Klimawandels immer mehr zu spüren: Lange Dürreperioden zerstören wieder und wieder die Lebensgrundlagen der hart arbeitenden Menschen. Da braucht es anpassungsfähige, starke Superhelden, die auch in schweren Zeiten die Ohren steif halten! Dürfen wir vorstellen: Unseren Esel!

Im Jahr 2011 erschütterte eine Dürreperiode das Land Kenia. Zahlreiche Familien verloren ihre Herden und somit ihre Existenz. Oxfams Partnerorganisation vor Ort reagierte und stattete die Menschen in Not mit neuen Tieren aus. Die Eselzucht ist in Kenia weit verbreitet, da die Nutztiere auch längere Dürreperioden problemlos überstehen. Außerdem besitzen sie eine geheime Superkraft: Esel sind enorm tragkräftig und können deshalb ideal als Transporttiere genutzt werden, zum Beispiel um Waren auf die lokalen Märkte zu bringen. Durch die Tiere können sich zahlreiche Familien wieder eine Lebensgrundlage aufbauen und ihr Einkommen verbessern.

Ziggy backt: Bananenkuchen mit karamellisierten Walnüssen

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der kleinen Naschereien, der großen Backkünstler/innen und der leckeren Düfte. Wir stellen Euch deshalb jeden Donnerstag einfache und pfiffige Backrezepte aus Ziggys Weihnachtsbäckerei vor. Alle Rezepte besitzen eine geheime, heldenhafte Zutat! Diese Woche: Ein Bananenkuchen aus Mozambique – mit fairen Früchten und einer Prise Vorfreude.

Das braucht Ihr:

Für den Teig:                                  Für die karamellisierten Walnüsse:

120g Butter                                    100g Zucker

170g Brauner Zucker                       30g Butter

2 Eier                                               75g ganze Walnüsse

240g Mehl                                        Für die Vanille-Creme:

1 TL Backpulver                               20g Frischkäse

1 TL Zimt                                          Saft einer halben BIO-Zitrone

Superheld des Tages: Ziege Ziggy mit seiner Superkraft Milch!

Unser Superheld von OxfamUnverpackt: Die Ziege Ziggy mit ihrer Superkraft Milch! © Oxfam
Unser Superheld von OxfamUnverpackt: Die Ziege Ziggy mit ihrer Superkraft Milch! © Oxfam

Jahrzehnte der Unsicherheit, Gewalt und bewaffneter Konflikte prägen das Leben der Menschen in Afghanistan. Viele leben dauerhaft in Armut und haben kaum Zugang zu Essen oder einem festen Einkommen. Hinzu kommen immer häufiger auftretende Umweltkatastrophen wie Dürren, Erdbeben und Überschwemmungen, welche die Lebensgrundlage der Menschen zerstören. In solchen Situationen braucht es die Kraft wahrer Superhelden! Wie die unserer Ziege Ziggy: Mit ihrer Superkraft Milchgeben sichert sie die Ernährung ganzer Familien!

Ziggy ist eine von vielen ertragsreichen Ziegen, die Oxfam afghanischen Familien, die in Armut leben, für die Zucht bereitstellt. Damit sie die Superkraft von Ziggy richtig einsetzen können, vermittelt Oxfam den Familien zusätzlich wertvolles Wissen über die Viehzucht, deren Milchproduktion und über profitable Marktsysteme. Denn die von den Ziegen produzierte Milch ist nicht nur ein wichtiges Grundnahrungsmittel, sondern kann von den Familien auch auf dem Markt verkauft und zu Geld gemacht werden.

OxfamUnverpackt sorgt für Trommelwirbel

Diese Mädchen auf einem Markt von Benin beweisen, dass sie Rhythmus im Blut haben. © Oxfam Deutschland, Stefanie Beck
Diese Mädchen auf einem Markt von Benin beweisen, dass sie Rhythmus im Blut haben. © Oxfam Deutschland, Stefanie Beck

Bildung gibt Menschen die Chance, später einen guten Beruf auszuüben, sich gegen Missstände im eigenen Land einzusetzen und ihre Familien zu ernähren. Doch nach wie vor gehen in vielen Ländern deutlich mehr Jungen als Mädchen in die Schule. In Benin schicken viele Eltern ihre Töchter zu Gastfamilien in Großstädte, damit sie dort zur Schule gehen können. Meist müssen die Mädchen jedoch den ganzen Tag auf dem Markt arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wir möchten Euch Louise und Victoire vorstellen, zwei Mädchen die es mithilfe von Oxfam geschafft haben, sich trotz dieser Hürden eine Zukunft aufzubauen.

Das wohl nachhaltigste Geschenk der Welt

Susana Edwards lebt in Liberia, Westafrika. Viele Jahre hatten sie und ihre Familie nicht genügend zu Essen. Das karge Land, auf welchem Susana arbeitete warf einfach nicht ausreichend Erträge ab. Immer wieder vertrocknete die Ernte in der Dürre. Susana machte sich große Sorgen um ihren Enkel Prince. „Kinder brauchen Essen“, sagt sie. Die Situation wurde immer schlimmer, bis sie sich schließlich einem neuen Projekt von Oxfam anschloss.

Susana Edwards aus Liberia nimmt uns mit auf ihre Reisfelder. © Ruby Wright
Susana Edwards aus Liberia nimmt uns mit auf ihre Reisfelder. © Ruby Wright

Bangladesch: Eine Entenfamilie für Shefali

Shefali freut sich über ihre Enten, Foto: Saikat Mojumder/Oxfam Novib
Shefali aus Bangladesch freut sich über ihre Enten. Foto: Saikat Mojumder/Oxfam Novib

Shefali ist 40 Jahre alt und lebt gemeinsam mit ihrem 12-jährigen Sohn Shadhin in Shariatpur, einem Distrikt von Bangladesh. Shariatpur gilt als eine der ärmsten Regionen des Landes. Die Menschen dort leiden besonders stark unter den Folgen des Klimawandels. In der Gegend ist es sehr heiß und während der Monsunzeit fegen heftige Regenstürme über die Region, welche die Flüsse über die Ufer treten lassen. Häufig zerstören Naturkatastrophen wie diese die Lebensgrundlage der Menschen.

Shefali erzählt ihre Geschichte

Seit 2007 arbeitet Oxfam vor Ort mit der Hilfsorganisation SDS (Shariatpur Delevopment Society) zusammen. SDS verteilt unter anderem Kleinvieh an die Menschen, die von extremer Armut betroffen sind. Vor allem in der Gesellschaft oft benachteiligte Frauen wie Shefali erhalten die Unterstützung der Organisation.

Unsere Lieblings-Geschenke zu Ostern

Osterlamm statt lahme Ostern - Verschenke zu Ostern Geschenke, die Gutes tun!
Osterlamm statt lahme Ostern - Verschenke zu Ostern Geschenke, die Gutes tun!

Ende März ist Ostern und auf OxfamUnverpackt.de findet Ihr wieder einZiegartige Geschenke zu diesem Anlass. Ich wollte von meinen Kolleginnen und Kollegen bei Oxfam wissen, welches Geschenk sie am liebsten zu Ostern verschenken! Das sind ihre Antworten.

Was haben Ziegenpaar, Esel und Schaf gemeinsam?

Ziegenpaar, Esel und Schaf für Brands4Friends
Ziegenpaar, Esel und Schaf haben bei einer tollen Weihnachtsaktion von Brands4Friends mitgemacht.

Was haben Ziegenpaar, Esel und Schaf gemeinsam? Richtig! Sie können das Leben von Familien in armen Ländern verbessern und ihnen so einen Weg aus der Armut ermöglichen. Außerdem waren sie die Hauptfiguren einer Weihnachtsaktion von Brands4Friends. Der Online Shopping Club für exklusive Mode und Marken hatte seinen über sechs Millionen Mitgliedern vorgeschlagen, zu Weihnachten ein Ziegenpärchen, einen Esel oder ein Schaf von OxfamUnverpackt zu verschenken und so einen Beitrag zu einer gerechten Welt ohne Armut zu leisten. Wir stellen euch heute vor, wie diese Geschenke das Leben von Menschen, die in Armut leben, verändern können.

4 Geschenke zum Valentinstag, bei denen Dir das Herz aufgeht

Sag "Ich liebe Dich" mal anders!
Mit Geschenken von OxfamUnverpackt findest Du am Valentinstag garantiert die richtigen Worte.

Am 14. Februar ist Valentinstag – der Tag der Verliebten. Du überlegst, wie Du Deiner Angebeteten oder Deinem Liebsten eine Freude machen kannst? Und Du hast so viel Liebe in Dir, dass sie für mehr als eine Person reicht? Teile Deine Liebe mit Menschen in armen Ländern und verschenke ein Geschenk, das doppelt Freude macht! Ob süß und lecker, flauschig oder gefiedert: mit Geschenken von OxfamUnverpackt kannst Du Deine Liebe auf ganz unterschiedliche Art und Weise zum Ausdruck bringen. Sag „Ich liebe Dich“ mal anders, zum Beispiel so ...

Hier sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht

Gudile Nasine ist Frauenbeauftragte bei Oxfams Partnerorganisation UGEAFI © Reinhild Schumacher/ Oxfam Deutschland
Gudile Nasine ist Frauenbeauftragte bei Oxfams Partnerorganisation UGEAFI © Reinhild Schumacher/ Oxfam Deutschland

Gute Luft, kühler Schatten, Früchte und Holz: Überall auf der Welt sind Bäume ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität. In der Demokratischen Republik Kongo wurden zahlreiche Wälder abgeholzt, um während kriegerischer Konflikte Verstecke für Kämpfer zu zerstören und um die Bäume als Brennholz zu verfeuern.  Auf den schwer zugänglichen Hochplateaus von Minembwe und Itombwe in der Provinz Süd-Kivu sind die Folgen nun zu spüren.

Frauen und Mädchen müssen lange, beschwerliche Wege zurücklegen, um an Feuerholz zu gelangen – die einzige Energiequelle auf dem kühlen Hochplateau. Für einen Schulbesuch oder Bewirtschaftung von Feldern bleibt immer weniger Zeit. 

Seit einigen Jahren unterstützt Oxfam die Partnerorganisation UGEAFI dabei, die Wiederaufforstung zielgerichtet anzugehen. UGEAFI ist seit 20 Jahren in dem Projektgebiet tätig und hilft der Bevölkerung, Saatgut auszubringen, Setzlinge zu pflanzen und in Zukunft unabhängig weiterarbeiten zu können. Die Erfolge können sich sehen lassen. Über 900.000 Bäume konnten bereits gepflanzt werden.

Seiten