Flüchtlingskrise

OxfamUnverpackt: mit allen Wassern gewaschen!

Mädchen in Bangladesh lernen bei einer Informationsveranstaltung spielerisch, wichtige  Hygienemaßnahmen zu treffen. © Tom Pietrasik/Oxfam
Mädchen in Bangladesh lernen bei einer Informationsveranstaltung spielerisch, wichtige Hygienemaßnahmen zu treffen. © Tom Pietrasik/Oxfam

Am 22. März ist Weltwassertag. Weltweit haben 748 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. Damit niemand mehr auf dem Trockenen sitzen bleibt, haben wir bei OxfamUnverpackt Geschenke, mit denen Du vielen Menschen nicht nur eine Hand, sondern auch das Wasser reichen kannst!

Eines der grundlegendsten Menschenrechte ist das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Doch Krisen, wie Naturkatastrophen, Hungersnöte, bewaffnete Konflikte und Epidemien kosten jedes Jahr Hundertausende Menschen das Leben und bedrohen die Existenz von Millionen. In solchen Fällen leisten Oxfam’s Teams vor Ort Nothilfe. Oxfams Schwerpunkt liegt dabei auf der Wasser-, Sanitär- und Hygieneversorgung – kurz WASH – für die wir ein weltweit anerkannter Experte bei humanitären Katastrophen sind. Warum gerade dieser Bereich so wichtig ist, das zeigen wir Dir hier:

Auf der Flucht vor der Kälte

Diese Kinder wärmen sich an brennendem Müll in West Owsija, einem kleinen Dorf nahe Qayyarah, Irak © Oxfam International
Diese Kinder wärmen sich an brennendem Müll in West Owsija, einem kleinen Dorf nahe Qayyarah, Irak © Oxfam International

Derzeit sind weltweit 65 Millionen Menschen auf der Flucht, etwa die Hälfte davon Kinder. In den Flüchtlingsunterkünften gibt es häufig nicht genügend zu Essen, keine festen Unterkünfte und kaum Zugang zu fließendem Trinkwasser. Vor allem in den Flüchtlingscamps im Nahen Osten leiden die Menschen nun zusätzlich unter den eisigen Temperaturen des Winters. In Zelten und unter notdürftig errichteten Dächern harren sie bei bis zu minus 20 Grad aus, ohne eine Möglichkeit, sich ausreichend zu wärmen. Auch die Versorgung mit Trinkwasser und Hygieneartikeln ist zum großen Teil katastrophal.

Oxfam versorgt derzeit Flüchtlinge in Serbien, Jordanien, Griechenland und dem Irak mit den wichtigsten Dingen, damit sie diesen harten Winter überleben. Mariam, Ali und Rania sind drei dieser Menschen.