Ostergeschenke

Ostergeschenke

Ostern im Flüchtlingscamp: Ein wenig Normalität

Die Kirchengruppe feiert den Ostersonntag in der Ezebun Kirche im tansanischen Nyarugusu Flüchtlingscamp im März 2016. © Phil Moore/Oxfam
Die Kirchengruppe feiert den Ostersonntag in der Ezebun Kirche im tansanischen Nyarugusu Flüchtlingscamp im März 2016. © Phil Moore/Oxfam

„Eines der größten Flüchtlingscamps der Welt“

Seit April 2015 fliehen die Menschen vor den Kämpfen und Unruhen in Burundi. Viele suchen über die Kigoma Region Zuflucht im benachbarten Tansania. Die meisten von ihnen finden Unterkunft im Flüchtlingscamp Nyarugusu.

Laut der UNHCR ist Nyarugusu „eines der größten und überfülltesten Flüchtlingscamps der Welt“. Ursprünglich für 50.000 Flüchtlinge errichtet, leben hier mittlerweile über 140.000 Menschen auf engstem Raum. Viele der 60.000 kongolesische Flüchtlinge leben hier bereits seit über 20 Jahren, seit April 2015 kamen 78.000 weitere Menschen aus Burundi hinzu. Im Oktober 2015 wurden daher drei weitere Camps errichtet, um Neuankömmlinge aufnehmen zu können, Nduta, Mtendeli und Karago.

Neu bei OxfamUnverpackt: Die Küken!

Neu bei OxfamUnverpackt: Die flauschigen Osterküken! © Oxfam Deutschland
Neu bei OxfamUnverpackt: Die flauschigen Osterküken! © Oxfam Deutschland

Wir freuen uns, zu Ostern neue Mitglieder in der OXFAMILY  begrüßen zu dürfen: Die Küken! Diese flauschigen Vier sorgen in fernen Ländern für gefiederte Freude pur. Wie sie das machen, das lest Ihr in unserem neuen Blogbeitrag. 

„Das Leben ist sehr hart“

Sommer 2014 in der Gaza Provinz in Mosambik. Maria Francisco Mutuque, 37 Jahre alt, steht in ihrem kleinen Garten und pflückt Kohl. Stolz präsentiert sie ihre Erträge. Noch vor kurzer Zeit musste sie sich und ihre Familie von Samen aus dem Wald ernähren und arbeitete für andere Familien, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Die Menschen in Mosambik leiden stark unter den Folgen des Klimawandels. Dürren, Überschwemmungen und schwere Stürme zerstören regelmäßig die Lebensgrundlagen der Familien. „In manchen Jahren haben wir von morgens bis abends nichts zu essen und hungern den ganzen Tag“, erzählte uns Maria. „In diesen harten Zeiten liege ich oft nachts wach und frage mich, wie ich meine Kinder ernähren soll“. Maria hat vier Söhne und kümmert sich außerdem um ihre schwer kranke Mutter.

Unsere Lieblings-Geschenke zu Ostern

Osterlamm statt lahme Ostern - Verschenke zu Ostern Geschenke, die Gutes tun!
Osterlamm statt lahme Ostern - Verschenke zu Ostern Geschenke, die Gutes tun!

Ende März ist Ostern und auf OxfamUnverpackt.de findet Ihr wieder einZiegartige Geschenke zu diesem Anlass. Ich wollte von meinen Kolleginnen und Kollegen bei Oxfam wissen, welches Geschenk sie am liebsten zu Ostern verschenken! Das sind ihre Antworten.

Unser Hase ist ein Huhn!

„Huch!“ haben wir gedacht, als der Osterhase uns mitteilte, dass er dieses Jahr keine Lust hat, Eier zu verteilen. Stattdessen hat er sich auf die Osterinseln abgesetzt und legt seine Läufe hoch. Ein Skandal! Gegönnt sei es ihm zwar – es ist schließlich anstrengend Jahr aus Jahr ein die Osternester zu füllen – aber wer soll an seiner Stelle nur all die Suchenden zu Ostern beglücken?

Bunte Herde statt bunte Eier zu Ostern

Hast du genug vom alljährlichen Eier-Färben und -Malen zum Osterfest? Es geht ja doch bei der Hälfte der Eier schief und am Ende stellt sich jedes Jahr dasselbe Problem: So viele Eier kann doch kein Mensch essen! Um genau dieses Szenario diesmal zu umgehen, haben wir einen guten Tipp für dich: Verschenk dieses Jahr doch mal eine Bunte Herde statt bunte Eier! Denn dieses Geschenk von OxfamUnverpackt ist eine ganz besondere Oster-Überraschung: Huhn, Ziege, Schaf und Esel in einem Nest!

Damit machst du nicht nur den Beschenkten eine Freude, sondern auch Familien in Simbabwe oder Somalia, für die die Tiere eine sichere Einnahmequelle sind. Mit diesem Geschenk im Nest macht das Eiersuchen im Garten garantiert noch mehr Spaß!