Südafrika

Südafrika

Südafrika: Arbeitsrechte für Farmarbeiterinnen

Farmarbeiterinnen gehen in Südafrika für ihre Rechte auf die Straße. © Carla Meurer
Farmarbeiterinnen gehen in Südafrika für ihre Rechte auf die Straße. © Carla Meurer

In Südafrika wurden Arbeitsrechte für Farmarbeiter/innen erst 1994, nach dem Ende der Apartheid, eingeführt. Doch noch immer werden die Menschen auf kommerziellen Farmen Opfer von Ausbeutung und Arbeitsrechtsverletzungen.

Faire Arbeitsbedingungen für alle!

Insbesondere Frauen leiden unter den schlechten Arbeitsbedingungen auf vielen Farmen und können ihre Rechte nur schwer durchsetzen. Oxfam arbeitet deshalb eng mit der Partnerorganisation Women on Farms Project (WFP) zusammen, die sich seit Jahren für die Umsetzung der Rechte von Farmarbeiter/innen, insbesondere von Frauen auf  kommerziellen Farmen, einsetzt.

WFP fordert von der Politik eine stärkere Überwachung der Farmen. Außerdem macht sich die Organisation für tiefgreifende Reformen, wie der Einführung des Mindestlohns, stark.

„WhizzKids United“ in Südafrika: Mit Fußball gegen AIDS

Schüler der Kwapata Secondary School kicken bei den Whizzkids
Schüler der Kwapata Secondary School kicken bei den Whizzkids (Foto: Matthew Willman/ Oxfam Australia)

An seinen älteren Bruder erinnert sich Sam ganz genau, obwohl er erst fünf war, als David gestorben ist. David hat ihm das Fußballspielen beigebracht – eben das, was der heute 11-jährige Südafrikaner am meisten liebt. Wie hätte er David vergessen können?

Ein Weihnachts-Hoch auf die Ehrenamtlichen

Ich schaue in meinen schicken Adventskalender von OxfamUnverpackt und da sehe ich: Es ist Internationaler Tag des Ehrenamtes! Prima, wie wäre es mit einem Besuch in Südafrika? Dort arbeitet unter anderem Theresa, eine von Oxfams zahlreichen Helferinnen, die mit der freiwilligen Pflege von Menschen, die an AIDS erkrankt sind, einen fantastischen Job macht. Mit meinem Speedy-Ziegy-Schlitten mache ich mich auf den Weg…ab zur Arbeit mit Theresa.

Frauenfußball in Südafrika - Interview mit Akona Ntsaluba

Nun ist die Frauen-WM schon fast vorbei! Das ist natürlich schade. Aber damit wir uns auch danach noch lange an die Power-Frauen erinnern werden, stellen wir euch hier ein Projekt von Oxfam vor, das zeigt, wie Fußball die Welt verändern kann! Akona Ntsaluba ist Ausbilungskoordinatorin beim "Gay and Lesbian Network" in Südafrika. Sie erzählt uns in diesem Interview, wie ein Frauenfußballteam das Selbstbewusstsein lesbischer und heterosexueller Frauen steigern kann.

OxfamUnverpackt im WM-Fieber!

Originelles Geschenk FußballAuch wir feiern die WM in Südafrika und sorgen gleichzeitig für mehr Ballgefühl: Denn der richtige Ball entscheidet das Spiel! Und das Tolle bei unserem OxfamUnverpackt-Fußball ist - er punktet immer doppelt: Mit diesem Geschenk unterstützt Ihr nämlich Oxfams Projekte zur HIV/Aids-Aufklärung in Südafrika und macht bei Fußball-Fans Stimmung. Südafrika hat die höchste HIV-Infektionsrate weltweit.

Fußball und HIV-Prävention Hand in Hand

Eine unserer Partner-Organisationen in Südafrika, Africaid, unterhält das WhizzKids Programm: Fußball ist hier mehr als ein Sport, es ist eine Metapher für das Leben. Hier kommen die Kinder nicht nur wegen des Fußballspiels auf den Sportplatz, sondern um über HIV und für das Leben zu lernen. Der australische Fernsehsender Channel 7 hat vor wenigen Tagen einen Bericht über die jungen Kicker veröffentlicht ...