Mit Sonnenschirm, Charme und Melone

Die Schüler der 10c beim Standaufbau auf dem Kornwestheimer Markt
Die Schüler der 10c beim Standaufbau auf dem Kornwestheimer Markt. © Hosnijah Mehr

Hosnijah Mehr ist Schülerin der 10c am Ernst-Sigle-Gymnasium. An einem heißen Sommertag vor einigen Wochen hat sie mit Mitschüler/innen auf dem Marktplatz in Kornwestheim erfrischende Wassermelone und Kuchen verteilt und Spenden für Oxfam gesammelt. Mehr als 525 Euro hat ihre Klasse an einem Tag eingenommen – der Klassenlehrer hat die Summe auf 1000 Euro aufgerundet. Hier berichtet Hosnijah über ihre Erfahrungen.

Aktion auf dem Kornwestheimer Markt

Die Idee zu dieser Aktion entstand im Dezember, als wir überlegten, Spenden für Weihnachtsgeschenke, die dann an arme Familien verteilt werden sollten, zu sammeln. Dies hatten wir auch schon zwei Jahre zuvor gemacht. Weil uns das damals so sehr gefallen hat und wir gemerkt haben, dass man dabei auch Spaß haben kann, wollten wir wieder eine Aktion starten.

Die Vorbereitung

Unser Klassenlehrer schlug vor, doch mal was Neues auszuprobieren und das Ganze auf den Sommer zu verschieben, da an Weihnachten jeder spendet. Wir wollten nicht einfach nur eine Kuchenaktion machen, sondern etwas Besonderes, etwas Unübliches. Und das mit möglichst wenig Aufwand, da wir uns mitten in der Klausurenphase befanden.

Die Spendenaktion der 10c war ein voller Erfolg. © Hosnijah Mehr
Die Spendenaktion der 10c war ein voller Erfolg. © Hosnijah Mehr

Letztendlich einigten wir uns darauf Wassermelonenstücke zu verkaufen, da etwas Kaltes an heißen Tagen gut ankommt. Zusätzlich gab es auch Kuchen. Der Rest lief ziemlich entspannt. Wir holten uns die Erlaubnis vom Rathaus für den Stand auf dem Marktplatz und setzten uns mit Oxfam in Verbindung. Außerdem mussten wir unsere Lehrer darüber informieren, dass wir an dem Tag leeeider nicht ihren Unterricht besuchen können.

Voller Einsatz auf dem Marktplatz

Nachdem wir unsere beiden Stände aufgebaut hatten, ging es auch schon los. Wir hatten vereinbart, dass jeder selbst entscheiden kann, wie viel er für Kuchen bzw. Wassermelonenstücke spenden möchte. Ein riesen großes Dankeschön an all die lieben Leute auf dem Markt in Kornwestheim, die ziemlich zuvorkommend waren und uns sogar erlaubten, unsere zwei Stände im Schatten ihrer Zelte aufzubauen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie wir das ansonsten in der prallen Sonne geschafft hätten.

Menschen für die gute Sache gewinnen – gar nicht so einfach!

Ein paar aus unserer Klasse standen mit einer Spendenbox und Flyern bewaffnet am Markteingang, gingen direkt auf die Leute zu und wiesen ihnen den Weg zu unseren Ständen. Natürlich ließen uns manche einfach mitten im Satz stehen, aber es gab dafür genauso viele Leute, mit denen man echt interessante Gespräche führen konnte. Nach drei Stunden in der Sonne stehen und Leute ansprechen wurde es dann aber irgendwann doch ziemlich anstrengend. Aber es hat auch was, weil man weiß, dass man da steht, ohne einen Eigennutzen daraus zu ziehen – nur um anderen Menschen zu helfen und Gutes zu tun. Und dieses Gefühl hat man leider nicht alle Tage. Deshalb ist es auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Ich würde es jederzeit wieder tun.

Vielen Dank an Hosnijah Mehr!

Kategorien: 

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.