Nachricht von unseren Schafen in Äthiopien

Angesichts der Hungerkrise in Ostafrika fragen sich viele von Euch bestimmt, wie es unseren Schafen geht, mit denen Familien im äthiopischen Distrikt Darra sich neue Existenzen aufbauen wollen. Unsere Kollegin Feleke Tadele, Oxfam-Direktorin für Äthiopien, berichtet, dass Darra nicht zu den am schlimmsten betroffenen Gebieten gehört, aber ebenfalls unter dem ausbleibenden Regen leidet. Die gute Nachricht: Den Tieren in Darra geht es gut! Und die Menschen sind bisher nicht gezwungen, vor der Dürre zu fliehen.

Das freut uns sehr! Allerdings mussten einige der ärmsten Haushalte Schafe verkaufen, um so Geld für dringend benötigte Nahrungsmittel zu bekommen. Im Augenblick ist ein Team unserer Partnerorganisation CISO unterwegs, um gemeinsam mit den Familien Möglichkeiten zu finden, sie in dieser Krisenzeit zu unterstützen. In den am schlimmsten von der Dürre betroffenen Gebieten Äthiopiens, Kenias und Somalias schließt Oxfam Nothilfe auch Wasser und tierärztliche Unterstützung für das Vieh ein, das die Lebensgrundlage vieler Familien bildet.

Übrigens erhalten die Familien in Darra nicht nur Schafe, sondern neuerdings auch Kühe. Da eine junge Kuh doch auch ein ganz nettes Geschenk ist, werden wir von OxfamUnverpackt dieses Jahr ein neues Geschenk "Kalb" launchen! Wann es so weit sein wird, erfahrt Ihr wie immer hier oder auf unserer Facebook-Page.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.