Heldenhaft: Ein Esel voller Tragkraft

Blog vom 25.November 2016
Unser Superheld des Tages: Der Esel mit seiner Superkraft, der Tragkraft! © Oxfam
Unser Superheld des Tages: Der Esel mit seiner Superkraft, der Tragkraft! © Oxfam

In Ländern wie dem Sudan, Mosambik oder Kenia sind die tragischen Folgen des Klimawandels immer mehr zu spüren: Lange Dürreperioden zerstören wieder und wieder die Lebensgrundlagen der hart arbeitenden Menschen. Da braucht es anpassungsfähige, starke Superhelden, die auch in schweren Zeiten die Ohren steif halten! Dürfen wir vorstellen: Unseren Esel!

Im Jahr 2011 erschütterte eine Dürreperiode das Land Kenia. Zahlreiche Familien verloren ihre Herden und somit ihre Existenz. Oxfams Partnerorganisation vor Ort reagierte und stattete die Menschen in Not mit neuen Tieren aus. Die Eselzucht ist in Kenia weit verbreitet, da die Nutztiere auch längere Dürreperioden problemlos überstehen. Außerdem besitzen sie eine geheime Superkraft: Esel sind enorm tragkräftig und können deshalb ideal als Transporttiere genutzt werden, zum Beispiel um Waren auf die lokalen Märkte zu bringen. Durch die Tiere können sich zahlreiche Familien wieder eine Lebensgrundlage aufbauen und ihr Einkommen verbessern.

Ein tatkräftiger Allrounder

Damit Esel ihre Superkräfte voll entwickeln können, werden die Besitzer von Oxfam darin geschult, wie sie die Gesundheit und Produktivität ihrer Herde verbessern können. Hierbei kann unser Superheld, der Esel, Familien in Armut unterstützen:

  • Die Menschen können sich wieder eine Lebensgrundlage aufbauen und so ihr Einkommen nachhaltig verbessern.
  • Dadurch wird eine langfristige Ernährungssicherung gewährleistet.
  • Die lokalen Händler werden durch die Esel tatkräftig unterstützt.
  • Esel sind sehr anpassungsfähig und stehen den Menschen so auch unter den schweren Bedingungen des Klimawandels zur Seite.

Esel sind sehr beliebte Nutztiere in Kenia. Ihre hohe Belastbarkeit auch in Dürrezeiten wird von den Menschen hoch geschätzt. © Jane Beesley/Oxfam
Esel sind sehr beliebte Nutztiere in Kenia. Ihre hohe Belastbarkeit auch in Dürrezeiten wird von den Menschen hoch geschätzt. © Jane Beesley/Oxfam

„Ich habe vor allem meine Würde zurückbekommen!“

Eine von vielen stolzen Esel-Besitzerinnen ist Adome Lokuno Nakwanga aus Kenia. Sie ist 53 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Lange Zeit arbeitete sie als engagierte Viehhirtin. Doch dann kam die Dürre. Adome erzählt uns: „Als uns 2011 die Dürre getroffen hat, vernichtete sie unseren gesamten Viehbestand. Ziegen und Schafe, das war alles, was wir hatten. Wir hatten keine andere Wahl als hier nach Nachukui zu kommen, wo wir uns wenigstens für die Nahrungsmittelhilfe registrieren konnten.“ Doch dies war für Adome nur eine vorrübergehende Lösung. Sie hatte immer den Wunsch, wieder zu ihrem alten Leben zurückzukehren. „Die Nahrungsmittelhilfe hat meiner Familie zwar geholfen, aber nicht dauerhaft“, sagt sie. „Mit den drei Kamelen und zwei Eseln habe ich mein Leben und vor allem meine Würde zurückbekommen!“. 

Dummer Esel? Stimmt doch gar nicht!

Unser Superheld des Tages: Der Esel mit seiner Superkraft, der Tragkraft! © Oxfam Viele wissen gar nicht, dass der Esel ein sehr intelligentes Tier ist. Aber noch unbekannter ist seine Superkraft! Helft uns dabei, dem Esel die Anerkennung zu geben, die er verdient und verschenkt zu Weihnachten einen Esel von OxfamUnverpackt! Auf unserer Website OxfamUnverpackt.de findet Ihr auch noch viele weitere heldenhafte Geschenke, mit denen ihr Menschen wie Adome dabei helfen könnt, sich aus eigener Kraft eine sichere Zukunft aufzubauen.

Wenn Ihr noch mehr Superhelden-Geschichten lesen wollt oder auf der Suche nach heldenhaften Weihnachtsgeschenken und tollkühnen Rezepten seid, dann schaut regelmäßig auf unserem Blog oder auf facebook.com/OxfamUnverpackt vorbei. Unter dem Hashtag #heldenhaft erwarten Euch dort in der Weihnachtszeit zahlreiche spannende Beiträge! 

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.