Wie Schafe in Äthiopien helfen

Shure mit ihren Schafen in Äthiopien
Shure mit ihren Schafen in Äthiopien

Shure Rebo ist 45 Jahre alt und lebt in einem kleinen, ländlichen Dorf im Distrikt Darra, im Süden Äthiopiens. Shure versorgt drei Waisenkinder – sechs, zehn und 15 Jahre alt – deren Eltern gestorben sind. Sie besitzt einen Viertel Hektar Land, auf dem sie ein bisschen Gemüse anpflanzt, aber viel Einkommen bringt das nicht ein. Das Geld reicht nicht mal, um die Kinder zur Schule zu schicken.

Schafe in Äthiopien

Im Jahr 2010 startete Oxfam das Schaf-Projekt im Darra District. CISO, Oxfams lokaler Projektpartner, wählt dort bedürftige Familien aus, die jeweils drei Schafe bekommen. Die Erzeugnisse dieser Schafe, wie Wolle und Milch, wird von den Familien verkauft und trägt somit zu einem sichereren Einkommen bei. Die Schafzucht ist in Äthiopien weit verbreitet, denn Schafe sind sehr gut an die lokale Vegetation angepasst und vermehren sich schnell.

Auch Shure hat durch das Oxfam-Projeket Schafe bekommen. Erst zwei, und nachdem sie sich als Schafhirtin bewährt hat, etwas später noch ein drittes. CISO versorgt die Schafe tierärztlich und hat Shure und den anderen neuen Schafbesitzer/innen des Dorfes beigebracht, wie man mit den Tieren ideal umgeht. Außerdem hat CISO in Shures Ort einen Verein für alle Schafbauern gegründet, in der sie sich über Tierzucht beraten können und auch die zukünftige Verteilung der Schafe mitorganisiert wird. Dank der drei Schafe haben Shure und die drei Kinder nun zusätzliche Einkommesquellen durch den Verkauf von Milch, Wolle und Dung. Shure freut sich sehr über ihre Schafe und hofft, dass die zusätzliche Sicherheit, die sie nun hat, dazu beitragen wird, dass sich die Zukunftschancen der Kinder langfristig verbessern.

Jetzt ein Schaf von OxfamUnverpackt verschenken.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.